Gaulager 2016

 

Freitag, der 13.05.:

Am Freitag trafen wir uns um 14.30 Uhr an der Herbert-König-Halle, um gemeinsam zum Gaulager zu fahren. Dort angekommen machten wir uns an das Aufbauen und Geburtstagfeiern, da wir ein Geburtstagskind hatten. Als endlich alles aufgebaut war, aßen wir zu Abend, hielten Andacht und warfen noch das Geburtstagskind 22mal hoch. Dann legten wir uns in unsere Schlafsäcke.

 

Samstag, der 14.05.:

Am Samstag hatten wir wieder ein Geburtstagskind, aber leider kein Geburtstagswetter! Nach der Andacht und dem Frühstück, wurden „Spiele für viele“ angeboten für die Jüngeren. Die Älteren stellten die Bannermasten, da wir das am Vorlager zeitlich nicht geschafft hatten. Anschließend gab es Mittagessen und dann ein Geländespiel, das „Aladin, seine Wunderlampe und der Schatz auf dem fliegenden Teppich“ hieß. Dafür liefen wir zu einem Waldrand in der Nähe. Dort wurde uns erklärt, dass im Wald jeder ein Filmdöschen suchen sollte, in welchem dann entweder A oder W stand. So wurden dann die Gruppen aufgeteilt (eine A-Gruppe und eine W-Gruppe). Außerdem waren in den Filmdöschen Puzzleteile. Diese mussten wir in unserer Gruppe zusammenpuzzlen, um eine Landkarte und eine Bauanleitung für eine Seilbahn zu erhalten. Mithilfe der Landkarte fanden wir, die W-Gruppe, die Stelle wo die Wunderlampe lag. Doch wir durften sie nicht einfach anfassen, sondern wir mussten sie mit der selbstgebauten Seilbahn aus dem Gebüsch holen. Als wir das geschafft hatten, gingen wir zurück und trafen die andere Gruppe, die in der Zwischenzeit den Aladin geholt hatte. Jetzt fehlte nur noch der Schatz auf dem fliegenden Teppich. Wir gingen noch einmal in einen Wald und sahen den fliegenden Teppich ca. 3m über uns und darauf war eine Schatztruhe. Nun mussten wir eine Menschenpyramide bilden, was erst ziemlich schwer aussah. Doch nach einigen Anläufen gelang es uns tatsächlich den Schatz zu holen.  Es waren die Lagerabzeichen für das Gaulager. Als wir wieder zurück waren, hatten wir noch ein bisschen Zeit, die unser Stamm nutzte um noch einmal für den Gausingewettstreit zu proben. Danach war Abendessenszeit, da die Seelbacher, die auch für uns kochten aber noch nicht fertig waren, durften wir noch Stockbrot machen. Lecker! Anschließend gab es Abendessen: gegrilltes Fleisch, Würstchen und drei verschiedene Salate. Und als Nachtisch Erdbeerquark! Als alle satt waren, teilten wir uns wieder in unsere Andachtskreise auf, um zu singen und beten. Danach war Gausingewettstreit. Wir setzten uns auf die selbstgebauten Holzbänke und fast jeder Stamm trug das vorbereitete Lied vor. Als gerade ein kleiner Stamm ein Lied anstimmte, fing unsere Bank an zu kippen und genau als sie fertig waren, rollte die Holzstange auf den Boden. In der kurzen Pause in der die Bank wieder repariert wurde, wurde das heutige Geburtstagskind hochgeworfen. Danach war unser Stamm an der Reihe. Wir sangen „Auf vielen Straßen dieser Welt“ zweistimmig, und „Der kleine Troll“ mit Theater. Schließlich hatten alle Stämme, die wollten, etwas vorgetragen und die Jury gab das Ergebnis bekannt. Unser Stamm hatte gewonnen!! Der Preis war eine Packung Gummibärchen, die natürlich gleich verteilt wurde. Nach diesem ereignisreichen Abend gingen wir alle Schlafen.

 

Text verfasst von Rebekka F.